WIR sagen den Schildbürgerstreichen den Kampf an!

Eintrag von Wir Wähler am 14 September 2012 | 0 Kommentare

Tags: , , , ,

Am Beginn der Bindergasse (das ist die Gasse, die auf den Bischofsplatz, zum Frankowitsch in der Stempfergasse und zum Kaspar-Harnisch in der Engegasse führt) in der Innenstadt steht eine Verkehrstafel mit dem „Zufahrt verboten“-Symbol. Unter dem Symbol stehen die Ausnahmen wie zum Beispiel „Parkberechtigte der Zone 1“ oder „Ladetätigkeit mit Lastfahrzeugen bis 7,5t“.

WIR decken folgende Schildbürgerstreiche auf und wollen diese beenden: Lastfahrzeuge bis 7,5t sind zum Beispiel Traktoren, Pferdefuhrwerke, alles, was als LKW typisiert ist - aber Combis dürfen nicht zum Laden in die Bindergasse.

Das bedeutet, dass ein wesentlich kleinerer und damit wendigerer Combi keine Ladeberechtigung in dieser Gegend hat. Nur der große LKW darf rein. Das ist nach allen Regeln der Vernunft einfach irrsinnig. Wenn man einen Combi-Bus hat, gibt es die Möglichkeit diesen als LKW zu typisieren. Das aber bedeutet, dass die hinteren Fenster verdeckt sein müssen, wodurch das Fahren wesentlich gefährlicher wird. Dieser Schildbürgerstreich unserer Stadtpolitiker treibt Unternehmer der Grazer Innenstadt dazu, Combis als LKW typisieren zu lassen. Dabei es ist diesen Politikern egal, ob dadurch Passanten und Kinder wegen der verdeckten Fenster gefährdet werden.

Es ist außerdem absurd, dass man eine gefährlich eingeschränkte Sicht auf den ohnehin sehr engen Verkehr (keine Fenster) in Kauf nimmt, um als Lastfahrzeug im Straßenverkehr aber auch gegenüber der Steuer zu gelten.

WIR werden umsetzen, dass, wenn schon ein Zufahrtsverbot herrscht, als Ausnahme „Ladetätigkeit“ gilt und zwar egal mit welchem Auto.

WIR sehen außerdem nicht ein, dass „Parkberechtigte der Zone 1“ zufahren dürfen und andere nicht. Wie kommen WIR Grazer Steuerzahler dazu, den Bewohnern der Innenstadt Privatparkplätze zu bezahlen.

WIR setzen um, dass das Zufahrtsverbot in die Binderstraße und damit zum Bischofplatz wegkommt!